Trotzkismus

nach L.D. Trotzki benannte kleinbürgerliche, gegen den Marxismus – Leninismus gerichtete politische Strömung, die die Kraft des Imperialismus über-, die des Sozialismus und der Arbeiterklasse unterschätzt und eine abenteuerliche „Theorie der Weltrevolution“ ohne Rücksicht auf die konkrete Analyse der Klassenverhältnisse entwickelt. Der T. leugnete z.B. die Möglichkeit, in der Sowjetunion den Sozialismus aufzubauen, und trat gegen die sozialistische Industrialisierung des Landes auf. Der XV. Parteitag (1927) erklärte die Zugehörigkeit zur trotzkistischen Opposition, die sich mit anderen parteifeindlichen Richtungen verband, und die Propagierung ihrer Ideen für unvereinbar mit der Zugehörigkeit zur Partei. In der UdSSR wurden die Trotzkisten überwunden und ihre Gruppierung zerschlagen. Im Laufe ihres Kampfes gegen die Sowjetmacht konspirierten die Anhänger des T. auch mit den Imperialisten.

Textquelle: Meyers Neues Lexikon in acht Bänden – achter Band – VEB Bibliographisches Institut Leipzig 1964, Seite 164

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.